jump to navigation

Danke, Herr Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen, für Ihre Unterstützung schulischer Bemühungen um globalen Umweltschutz ! 11. Januar 2011

Posted by BAKI-SCHULE in Baki-Schule, Bremen, Erich K. H. Kalkus.
Tags: , , , ,
trackback

Mit der Extra-Veröffentlichung von UNSERE SCHULE zum 10. Dezember 2010,  „Bremer Schulkiste BAKI hat China erreicht, die Bremer Friedenstaube nicht“, und dem Bilddokument „Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger und die drei Batteriesammelkisten für China in der Grundschule an der Staleke in Hagen“ durfte ich als Gast der Veranstaltung mit Herrn Bundesminister Dr. Norbert Röttgen im Park Hotel Bremen am 10. Januar 2011 danken – zu Beginn des 25. Jahres nach der Erfindung der Batteriesammelkiste ( BAKI ) in der Bremer Schule Osterholz  nach dem Unglück in Tschernobyl – in meiner ungehaltenen Rede:

Sehr geehrter Herr Bundesumweltminister,

seit der größten Weltausstellung aller Zeiten verbindet eine symbolische Brücke Deutschland und China: die „BAKI-Brücke zwischen Hagen ( bei Bremerhaven ) und Shanghai“, errichtet durch Schulkinder – s. Kehrseite: „Hagener basteln für Shanghai“, NODRSEE-ZEITUNG vom 8. September 2010.

In der Dokumentation „Bremer Schulkiste BAKI hat China erreicht, die Bremer Friedenstaube nicht“ finden Sie das Foto mit den drei Bremer Schulkisten in der Grundschule an der Staleke in Hagen und das Foto mit diesen drei Schulkisten in der Deutschen Schule Shanghai.

Es liegt deshalb nahe, Ihnen heute hier in Bremen mit der Dokumentation „Bremer Schulkiste BAKI hat China erreicht, die Bremer Friedenstaube nicht“  herzlich zu danken für Ihre Unterstützung schulischer Bemühungen um globalen Umweltschutz !

In der Dokumentation „Bremer Schulkiste BAKI hat China erreicht, die Bremer Friedenstaube nicht“ findet man u.a. das freundliche Schreiben des Herrn Bundesumweltministers Professor Dr. Klaus Töpfer vom 17. September 1987 mit dem Beitragsentwurf für „Wir und unsere Umwelt“ 1988 des BMU:

„Sehr geehrter Herr Kalkus, für die Übersendung des BAKI und der umfangreichen Dokumentation über die Batteriesammelaktion danke ich Ihnen. Die Dokumentation macht deutlich, daß die Kinder durch entsprechende Motivation ein enormes Umweltbewußtsein entwickeln können und durch ihre Engagement Multiplikatorfunktion übernehmen. Ich beabsichtige, über die von Ihnen initiierte Sammelaktion in dem von meinem Haus herausgegebenen Magazin ‚Wir und unsere Umwelt‘ zu berichten. Diese Zeitschrift, deren Neuauflage für Frühjahr 1988 vorgesehen ist, erreicht auch Pädagogen, so daß der Bericht dazu beitragen kann, Ihrem Beispiel an weiteren Schulen und Orten zu folgen. Wie Ihrer Dokumentation ebenfalls zu entnehmen ist, erstreckt sich Ihr Engagement nicht nur auf diese Sammelaktion. Ich gehe davon aus,daß Sie mich über mögliche weitere Initiativen, die in meinen Zuständigkeitsbereich fallen, ebenfalls unterrichten werden. Bitte übermitteln Sie den Kindern nochmals meinen Dank und meine Anerkennung. Mit freundlichen Grüßen  Dr. Klaus Töpfer“

„Kinder basteln BAKIs für Altbatterien       Bei den Bestrebungen, Maßnahmen nach § 14 Abfallgesetz für Gerätebatterien umzusetzen, erhielt der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit erfreuliche Unterstützung aus einer Bremer Grundschule: Der Lehrer Erich K.H. Kalkus hat mit Schülern der Schule Osterholz eine Batteriekiste (BAKI) entwickelt, die für die Batteriesammlung in Wohnungen eingesetzt wird. Dieser Behälter wurde in Zusammenhang mit einer Sammelaktion der Kinder für den auf ihrem Schulhof stehenden Batteriecontainer ‚erfunden‘. Die Rücklaufquote für verbrauchte Batterien konnte auf diese Weise erheblich gesteigert werden. Diese vorbildliche Eigeninitiative zeigt wieder einmal, daß es möglich ist, den durch Batterien verursachten Schwermetallgehalt des Hausmülls erheblich zu reduzieren. Deponien und Hausmüllverbrennungsanlagen wurden entlastet. Der Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit verhandelt derzeit mit den Herstellern und Importeuren von Batterien, dem Handel und der Entsorgungswirtschaft, um auf der Grundlage von § 14 AbfG ein bundesweites System zur getrennten Erfassung und Entsorgung von Batterien – mit möglichst weitgehender Verwertung – einzurichten. Dr. Klaus Töpfer“

Mit der Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) gestern , in der für die freundliche Unterstützung schulischer Initiative zum Schutz der Umwelt öffentlich gedankt werden durfte, soll auf die Bürgerinitiative „Freunde und Förderer der Bremer Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“ aufmerksam gemacht werden, die am 20. Januar 2011 am Job-Günter-Klink-Platz in Bremen gestartet werden soll.

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

 


Advertisements
%d Bloggern gefällt das: