jump to navigation

Mit Osli der Schule ein Gesicht gegeben… 21. Juli 2012

Posted by BAKI-SCHULE in 1. Jahr der Schule, Bremen, Erich K. H. Kalkus, RIO+20, Uncategorized.
Tags: , , , ,
comments closed

Rückblick am 21. Juli im 1. Jahr der Schule zur Erklärung der „BREMER IDEE für RIO+20“ vor der „Osli-Schule“ in Bremen-Oslebshausen:

1965 wurde ich Lehrer in der Schule an der Oslebshauser Heerstraße 115 in Bremen, in einer „Schule mit Herz“, in der ein freundlicher Geist herrschte wie in allen Bremer Schulen, die ich bis dahin besucht hatte. 1985 nannte ich den freundlichen Geist in „meiner“ Schule einfach „Osli“ – in „Oslihausen“ (Oslebshausen) und ließ in einer Bremer Stempelfabrik den „Osli“-Stempel anfertigen.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Anlage: Mit Osli der Schule ein Gesicht gegeben…

Kinder aus der Nasza Szkola in Danzig nahmen die Friedenstaube in Bremen freundlich an 18. Juni 2011

Posted by BAKI-SCHULE in Bremen, Bremen-Vahr, Uncategorized.
Tags: , , , , , , ,
comments closed

Am 31. Mai 2011 überreichten Kinder der Grundschule am Pulverberg in Bremen-Walle ihren Gästen aus der Bremer Partnerstadt Danzig eine Friedenstaube; darüber berichtete die Bremer Tageszeitungen AG unter der Überschrift „Kinder machen Theater“ am 16. Juni 2011;  das Bilddokument aus der Bremer Schule zeigt den Augenblick der Übergabe der Friedenstaube des Künstlers Richard Hillinger; dieses Foto, das ich aus der Schule am Pulverberg zur Veröffentlichung erhielt, ist für mich der schönste Beitrag zum 8. Welttag der Schule: Es lässt unschwer den herzlichen Geist der Schule erkennen, den  unsere Welt zur Zukunft braucht !

Ich stelle den m.E. „schönsten Beitrag zum 8. Welttag der Schule“ meinem folgenden „Bericht über das 2. Bremer Gipfeltreffen“ voran mit dem Hinweis: Am ersten Luftballon, der am 17. Juni 2011 vom Bremer Platz der Schule aus in den Himmel stieg, hing die „BREMER NACHRICHT“ von der Überreichung der Friedenstaube an die polnischen Gäste als Zeichen der Verständigung und Begegnung.

Danke, liebe Nasza Szkola und liebe Schule am Pulverberg !

Liebe Kinder,

was ich jetzt in meinem „Bericht über das 2. Bremer Gipfeltreffen“ veröffentliche, kann man vielleicht besser verstehen, wenn ich kurz an das „1. Bremer Gipfeltreffen“ erinnere, das vor einem Jahr auf dem höchsten Wohnhaus in Bremen-Vahr stattfinden durfte, das ich seitdem „Bremer Leuchtturm Vahr“ ( s. GOOGLE ) nenne. Von hier aus kann man auf  Bremen und weit über Bremen hinaus sehen. Das 2. Bremer Gipfeltreffen fand auf dem Oberdeck des Parkhauses am „Bremer Platz der Schule“ ( so nenne ich einfach den Marktplatz an der Berliner Freiheit im Stadtteil Vahr, wo ich wohne  ) statt mit einem Luftballonstart, mit dem ich daran erinnern wollte, dass vor 26 Jahren ein Luftballon von der Schule in Bremen, in der ich damals Lehrer war, nach Polen geflogen ist in einen Ort, den ich nicht aussprechen, nur abschreiben kann: Wrzeszczyn. Damals schrieb Brygida aus Wrzeszczyn dem Schüler Markus einen freundlichen Brief. Zum 35-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Bremen-Danzig – so schlug ich dem Honorarkonsul der Republik Polen in Bremen, Herrn Dr. Hans-Dietrich Paschmeyer vor – wollte ich als Bremer Bürger daran erinnern und der inzwischen erwachsenen Brygida eine „Bremer Schulkiste BAKI“ schenken; eine BAKIaus der Bremer Schule hatte vor fünf Jahren schon die Grundschule 69 in Danzig freundlich angenommen – und warum sollten sich nicht auch der  Bürgermeister in Danzig, Herr Stadtpräsident Pawel Adamowicz, und andere Menschen über eine BAKI aus Bremen freuen, fragte ich mich.

So kam es, dass ich am 31. Mai 2011  für die Schule am Pulverberg in Bremen und die Nasza Skola in Danzig auch  die Batteriesammelkiste als lustiges Geschenk mitnahm und die Bremer Friedenstaube in die BAKI stellte und am 17. Juni 2011  an fünf Luftballons einen „Gutschein für eine blaue BAKI“ hängte.

Am 31. Mai 2011 schon konnte ich einigen Kindern auf dem Hof der Schule am Pulverberg die blaue BAKI für den Herrn Bürgermeister in Danzig „heimlich“ zeigen: ich hatte sie in einem Karton mitgebracht – mit der Friedenstaube, den zwei Batteriesammelkisten für die beiden Schulen und einem Banner, das ich zwischen zwei Bäumchen auf dem Schulhof spannte; darauf stand in großen Buchstaben „UNSERE SCHULE“ und „ALLEE DER UN-ZIELE“.

Um 11.55 Uhr sollte am 17. Juni 2011 das „2. Bremer Gipfeltreffen“ beginnen; zuvor kaufte in einem Geschäft in Bremen-Mahndorf acht große, mit Helium gefüllte Ballons und brachte sie in meinem Auto auf das Parkhaus beim „Bremer Leuchtturm Vahr“; hier befestigte ich die Kärtchen an den Luftballons und die Luftballons an der Bremer Friedenstaube, die vor einem Jahr schon beim „1. Bremer Gipfeltreffen“ dabei sein durfte ; dann schnitt ich mit einer Schere einen Ballon nach dem anderen los.

Die zwei Ballons, die ich vorsorglich gekauft hatte, ließ ich später vom Bremer Friedenstunnel aus steigen.

Liebe Kinder, gern hätte ich auch diese Batteriesammelkisten mitgenommen zum 2. Bremer Gipfeltreffen, doch sie passten nicht – zusammen mit den Luftballons – in mein Auto; so konnte ich nur die beiden Osterhäschen aus der Grundschule an der Witzlebenstraße in Bremen-Vahr mitnehmen und musste aufpassen, dass sie nicht auch vom Wind mitgenommen wurden, der in Richtung Hamburg – glaube ich – geweht hat. Dieses Foto habe ich vor dem Gipfeltreffen aufgenommen: Auf der Bank sieht man: die Bremer Schultaube, die BAKI für Sasha und Malia Obama ( mit GRÜNHOLD ), die blaue BAKI für Brygida in Wrzeszczyn, die blaue BAKI für Bützow, die blaue BAKI für Herrn Bischof und Kardinal Dr. Reinhard Marx in München, die blaue BAKI für den Kapitän der MORNING CAROLINE ( der die drei Batteriesammelkisten freundlich mitgenommen hat nach Shanghai zur EXPO 2010 ), eine kleine Taube aus einem Gartencenter in Bremen-Vahr, die Ur-BAKI von 1986 aus der Grundschule Mahndorf in Bremen, BAKI-Man ( mit Batteriesammeltonne, darauf: die blaue BAKI für Herrn Stadtpräsidenten Pawel Adamowicz in Danzig mit der Bremer Friedenstaube für China ).

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.