jump to navigation

GEW-Initiative erhält die bis heute größte Auszeichnung „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“ auf der Allee der UN-Ziele 12. Juni 2011

Posted by BAKI-SCHULE in Bremen, Bremen-Vahr, Leuchttürme, Uncategorized.
Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,
comments closed

Die im BAKI-Brief vom 16. April 2011 angekündigte Auszeichnung für die GEW-Stiftung „fair childhood – Bildung statt Kinderarbeit“ soll heute – zum Welttag gegen Kinderarbeit – Frankfurt am Main erreichen auf dem symbolischen „Weg in die Zukunft“, der in Bremen als „Allee der UN-Ziele“ am 17. Juni 2006 eröffnet worden ist; erhalten soll die BAKI-Sendung der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Herr Ulrich Thöne, mit der Pressemitteilung „Kinderkommission zum Welttag gegen Kinderarbeit am 12. Juni 2011“ aus dem Deutschen Bundestag und der BAKI-Pressemitteilung dazu:

Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ) zum Welttag gegen Kinderarbeit am 12. Juni 2011:

Auszeichnung „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“ für die GEW (Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft) – Stiftung „fair childhood – Bildung statt Kinderarbeit“ wird vom Bremer Platz der Schule aus nach Frankfurt am Main geschickt – auf der Allee der UN-Ziele !

Nachdem die GEW-Initiative „fair childhood – Bildung statt Kinderarbeit“ zum Start der GLOBAL FAIRPLAY INITIATIVE in unserem Land der Ideen am Welttag der Arbeit 2011 auf dem Bremer Marktplatz mit der Bremer Friedenstaube angeregt hatte und dafür mit dem bis heute größten „Haus mit Herz“ öffentlich bedacht worden ist, wird die Auszeichnung am 12. Juni 2011 dem Bundesvorsitzenden der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Herrn Ulrich Thöne, von dem vermutlich einzigen „Platz der Schule“ auf der Erde aus zugeschickt, auf dem seit dem letzten Rolandfest in Bremen ( 2004 ) unter dem Motto „Freiheit“ der „Tag der Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht“, kurz: „Welttag der Schule“, öffentlich begangen wird am Welttag zur Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre ( 17. Juni ).

Die o.g. GEW-Initiative ist ein Beitrag zur laufenden „Olympiade für das Kind – weltweit“ ( OLYKI ), kurz: „Umwelt-Olympiade“ ( s. GOOGLE ), die 1992 – vor dem Umweltgipfel in Rio de Janeiro – auf dem Bremer Marktplatz eröffnet worden ist mit einer Bremer Aktion für Kinder ( BAKI ).

Mit dem „Haus mit Herz aus der Bremer Schule“, kurz: „Haus mit Herz“, werden seit dem 19. Januar 1999 – nach der Veranstaltung in der Akademie für Arbeit und Politik an der Universität Bremen – schulische, d.h. einfache Bemühungen, die dazu beitragen, unsere Erde zu einem großen „Haus mit Herz“ werden zu lassen, ausgezeichnet und so Kindern überall auf der Erde Hoffnung machen, dass ihnen Verantwortliche mithelfen, unsere schöne Erde zu schützen und zu erhalten: Unsere Erde ist das „Hausschiff“, in dem alle Wesen überleben sollen durch Herzlichkeit wie einst in einer „Arche“, der schulischen, d.h. einfachen Erfindung, die allen Kindern dienlich sein will wie die Schule, die unsere Welt zur Zukunft braucht.

„Herzliche Grüße aus Bremen“ auf einem gedachten „Weg in die Zukunft“ zu verschicken, ermutigen m.E. die Worte von Herrn Vaclav Havel, die ich am 3. Juni 2011 vor der Heilig-Geist-Kirche im Bremer Stadtteil Vahr aufgenommen habe; sie sollen am kommenden Welttag zur Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre als „Motto“ in einer weiteren Aktion für Kinder zum 35-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Bremen-Danzig mit Luftballons „in alle Welt“ getragen werden – vom Bremer Platz der Schule aus.

Erich K.H. Kalkus, Lehrer i.R.

Werbeanzeigen

BAKI: „Schulische, d.h.einfache gute Ideen ausweiten !“ 22. April 2010

Posted by BAKI-SCHULE in Baki-Schule, Bremen, Bremen-Vahr, Buergerblog, Erich K. H. Kalkus, Uncategorized.
Tags: , , , ,
comments closed

Schulische, d.h. einfache gute Ideen bereichern die Erde – auch Bremen: Die Idee „Wir räumen unsere Stadt auf !“ ist einfach gut !

Am 16. April 2010 fand zum achten Mal die Aktion „Bremen räumt auf“ statt: An einem Tag helfen Freiwilige mit, eine Stadt zu säubern; Kinder und Erwachsene sammelten viele Tonnen Müll, der in der Stadt herumlag, auf.

Die Idee, freiwillig den nicht ordnungsgemäß entsorgten Müll aufzuheben und der staatlich geregelten Müllentsorgung zuzuführen, ist wegweisend und denkbar für jeden Ort auf der Erde; die Umweltschutzinitative „Bremen räumt auf“ ist ein Beitrag zur Umwelt-Olympiade, die 1992, wenige Tage vor dem UN-Weltgipfel in Rio de Janeiro auf dem Bremer Marktplatz eröffnet wurde.

Am 16. April 2010 wurde auf dem Marktplatz an der Berliner Freiheit im Bremer  Stadtteil Vahr öffentlich aufmerksam gemacht auf die Bedeutsamkeit schulischer, d.h. einfacher Ideen mit dem Maskottchen der Aktion „Bremen räumt auf“: GRÜNHOLD.

GRÜNHOLD, das „Bremer Putzteufelchen“, sieht man hier in den Batteriesammelkisten, die Sasha und Malia Obama zugedacht sind. ( Auch auf dem „Bremer Schultisch zur Agenda 21“: die Ur-BAKI von 1986 aus der Schule Mahndorf  in Bremen, der Kopf der Leuchtturm-BAKI von der Umweltmesse in Cuxhaven und die Friedenstaube in der goldfarbenen BAKI für China. )

Mit dem symbolischen „Schulcontainer zur EXPO 2010“ sollen einfache gute Ideen aus unserem Land der Ideen zur größten Weltausstellung aller Zeiten in China „exportiert“ werden; mit dem Bilddokument


„Gemeinsam für unsere Stadt am 16. April 2010: ‚Aufräumer‘ der Schule an der Bardowickstraße und der Daimer-Benz AG in Bremen“ soll die Idee „Bremen räumt auf“ via Shanghai auf der Erde ausgeweitet werden.

Erich K.H. Kalkus, BAKI-SCHULE

%d Bloggern gefällt das: